Erfolgreiche Redaktionsplanung für Deine Social-Media-KundInnen: 10 Schritte zum professionellen Content-Management

So begeisterst Du die Zielgruppe Deines Kunden

Social-Media-Management für KundInnen ist super, wenn man weiß, wie. Dabei ist eine durchdachte Redaktionsplanung der Schlüssel zum Erfolg. Was Du dabei alles beachten musst, erfährst Du hier!

In diesem Blogbeitrag zeige ich Dir 10 Punkte, um Schritt für Schritt eine effektive Social-Media-Strategie zu entwickeln. So begeisterst Du die Zielgruppe Deines Kunden und erreichst langfristige Ziele, die ihr im Voraus zusammen festlegt.

Darum geht es in diesem Blog-Beitrag:

Content-Erstellung für KundInnen

Besonders während der Anfangszeit kann es beinahe überwältigend wirken, an was man bei der Content-Planung alles denken muss. Passende Bilder und Grafiken, Texte, die authentisch klingen, passende Hashtags und eine Regelmäßigkeit zum Veröffentlichen von Beiträgen.

Was zunächst einmal nach einem riesigen Berg klingt, wird sich im Laufe der Zeit beinahe automatisieren. Um Dir zunächst einen Überblick zu verschaffen, kannst Du Dich an meiner 10-Punkte-Checkliste orientieren.

Und wenn Du noch mehr über Strategie, Social-Media-Trends und effektive Content-Erstellung lernen möchtest, dann komm in die DIA CONTENT AKADEMIE und lerne alles, was Du brauchst, um für Deine KundInnen regelmäßig konvertierenden Content zu erstellen. Infos dazu findest Du hier: https://die-idee-agentur.de/dia-content-akademie/

1. Lerne die Zielgruppe Deines Kunden kennen

Bevor Du mit der Planung beginnst, ist es entscheidend, die Zielgruppe Deines Kunden gut zu kennen, zu wissen, was sie ausmacht und welche Interessen sie verfolgen.

  • Wer sind sie?
  • Was bewegt sie?
  • Welche Bedürfnisse haben sie?

Nur wenn Du ihre Interessen verstehst, kannst Du Content erstellen, der wirklich zielführend ist. Investiere hier ausreichend Zeit, um ein tiefes Verständnis für die Menschen zu entwickeln, die Dein Kunde erreichen möchte.

2. Lerne die Ziele Deines Kunden kennen

Erfolgreiche Redaktionsplanung beginnt mit klaren Zielen. Besprich mit Deinem Kunden, welche Ziele er auf den jeweiligen Social-Media-Plattformen verfolgt.

  • Soll die Reichweite gesteigert werden?
  • Geht es um die Kundengewinnung oder vielleicht um Markenbekanntheit?

Die Ziele bestimmen maßgeblich die Inhalte. Eine genaue Definition der Ziele bildet das Fundament für eine zielgerichtete Redaktionsplanung. Überlege Dir bei jedem Post, den Du erstellst, ob dieser Erfolg versprechend ist.

3. Stelle sicher, dass Du genug Bild- und Video-Material bekommst

Bilder und Videos sind sozusagen das Herzstück jedes Social-Media-Beitrags. Es ist das, was den NutzerInnen als erstes ins Auge springt. Wenn sie nicht an der Grafik, dem Bild oder Video hängen bleiben, scrollen sie einfach weiter. Schließlich gibt es ja noch unzählige andere Beiträge, gib ihnen also einen Grund ausgerechnet an Deinem hängenzubleiben.

Sorge dafür, dass Du Zugang zu qualitativ hochwertigem Material hast. Kläre im Vorfeld, wie und wo Du dieses Material erhältst, um ausreichend Material zur Verfügung zu haben, um visuell ansprechenden Content zu erstellen.

4. Stelle sicher, dass Du genug Kontext bekommst

Um authentischen Content zu erstellen, benötigst Du Kontext. Studiere die Website, schaue Dir Imagevideos an und durchforste bestehende Social-Media-Plattformen. Fragebögen und Kickoffcalls mit Deinem Kunden können zusätzlich wertvolle Einblicke liefern. Je mehr Informationen Du über das Unternehmen und seine Werte hast, desto besser kannst Du den Content an die Bedürfnisse der Zielgruppe anpassen.

5. Lerne, wo Du neue Themenideen findest

In der Welt der sozialen Medien gibt es laufend neue Trends. Schreibe Dir alle Ideen, die Du hast auf. Ob Du sie schlussendlich veröffentlichst, ist eine andere Sache – aber auf diese Weise hast Du immer ausreichend Inspiration und musst nicht erst einmal brainstormen.

Trends, Branchenentwicklungen und die Interessen der Zielgruppe sind dabei wichtige Inspirationsquellen. Nutze auch Tools wie Google Trends, Answer the public und Pinterest, um auf dem neuesten Stand zu bleiben und relevante Themen für die Zielgruppe zu identifizieren.

6. Lerne, wie Du konvertierende Texte aufbaust und Videos strukturierst

Die Qualität des Contents beeinflusst die Interaktion der Community. Lerne, ansprechende Texte zu verfassen und Videos zu strukturieren, um die Aufmerksamkeit zu halten und die gewünschte Interaktion zu erreichen. Achte auf klare Call-to-Actions und sorge dafür, dass der Content einen Mehrwert für die Zielgruppe bietet.

7. Lerne, mit welchen Programmen Du Grafiken und Reels erstellen kannst

Effizienz ist der Schlüssel zur erfolgreichen Redaktionsplanung. Nutze professionelle Programme, um Grafiken und Reels schnell zu erstellen. Die Investition in geeignete Tools zahlt sich langfristig aus. Adobe Creative Cloud, Canva oder andere Design-Tools können die Erstellung visuell ansprechender Inhalte erheblich erleichtern.

8. Lerne, mit welchem Planungstool Du die Beiträge vorausplanst

Die Verwendung eines Planungstools ist unerlässlich, um Beiträge im Voraus zu planen und einen Überblick zu behalten. Besprich mit Deinem Kunden, welches Tool am besten zu seinen Bedürfnissen passt. Tools wie Hootsuite, Buffer oder der integrierte Planer auf Plattformen wie Facebook können die Organisation und Zeitersparnis erheblich verbessern.

9. Baue Dir eine Routine auf

Eine regelmäßige Routine erleichtert nicht nur die Planung, sondern erinnert auch den Kunden rechtzeitig daran, Dir neue Informationen zukommen zu lassen. Plane genügend Zeit für die Vorbereitung ein, um die Qualität zu gewährleisten. Halte klare Kommunikationswege und feste Termine für Absprachen ein, um den reibungslosen Ablauf der Redaktionsplanung sicherzustellen.

10. Kalkuliere Deine investierte Zeit realistisch

Deine Zeit ist wertvoll. Kalkuliere sie realistisch und stelle sicher, dass Deine monatlichen Rechnungen angemessen sind. Ein transparentes Kostenmanagement sorgt für eine langfristige, erfolgreiche Zusammenarbeit.

Kläre im Vorfeld die Erwartungen bezüglich des Zeitaufwands und der Honorare, um Missverständnisse zu vermeiden und eine vertrauensvolle Beziehung aufzubauen.

Checkliste

Hier ist noch einmal die 10-Punkte-Checkliste für Dich zusammengefasst:

  1. Lerne die Zielgruppe des Accounts kennen
  2. Lerne die Ziele Deines Kunden kennen
  3. Stelle sicher, dass Du genug Bild – und Video-Material bekommst oder ertstellst
  4. Stelle sicher, dass Du genug Kontext von Deinem Kunden bekommst, z.B. von der Website, vom Imagevideo von bestehenden Social-Media Plattformen, durch Interviews mit Deinem Kunden
  5. Lerne, wo Du neue Themenideen für geeignete Beiträge findest
  6. Lerne, wie Du konvertierende Texte aufbaust und Videos strukturierst
  7. Lerne, mit welchen Programmen Du super fix Grafiken und Reels erstellen kannst für Deinen Kunden
  8. Lerne, mit welchem Planungstool Du die Beiträge für Deinen Kunden vorausplanst, sodass er noch einmal ganz einfach kontrollieren und freigeben kann
  9. Baue Dir eine Routine auf, sodass Du den Kunden immer rechtzeitig an neue Infos für den Content des Folgemonats erinnerst und genügend Zeit zur Vorbereitung der Beiträge bleibt
  10. Kalkuliere Deine investierte Zeit realistisch und stelle angemessene monatliche Rechnungen

Fazit

Mit diesen ausführlichen 10 Schritten bist Du bestens gerüstet, um genialen Content, der konvertiert, für Deine KundInnen zu erstellen. Die Redaktionsplanung ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Social-Media-Präsenz. Also leg los und erstelle unvergesslichen Content! Und denk immer daran, es ist ganz einfach, wenn man weiß, wie 😉

Deswegen: Komm in die DIA CONTENT AKADEMIE *Klick* und lerne alles, was Du brauchst, um für Deine Kunden regelmäßig konvertierenden Content zu erstellen. Erfahre hier alles über das Live-Programm, in dem Du lernst den gesamten Content für den Folgemonat in nur 2 Stunden zu erstellen. 

Social Media ist ganz einfach, wenn man weiß, wie! Hole Dir Inspirationen auf meinem Instagram Account und folge mir, um keine Tipps zu verpassen: